Ein zentrales Element von LEGO SERIOUS PLAY ist die Hand-Gehirn-Verbindung, die sensorisch und motorisch im Vergleich zu anderen Körperregionen besonders stark ausgeprägt ist (siehe Homunculus in der Neuroanatomie).

Unsere Hände sind mit 70 – 80% unserer Gehirnzellen verbunden. Forschungen haben ergeben, dass Denkprozesse in Verbindung mit körperlicher Bewegung und Empfindung – und insbesondere mit den Händen – zu einem tieferen und langanhaltenderem Verständnis der Umgebung und ihrer Möglichkeiten führen. Die behandelten Themen sollen nicht nur visualisiert, sondern durch das Bauen von metaphorischen Modellen im wahrsten Sinne des Wortes „begreifbar“ werden. Einsicht, Inspiration und Vorstellungskraft soll so gefördert werden.

Im Gegensatz zur klassischen Beratung, bei der neue Lösungen durch externe Berater vorgegeben, aber häufig in der Organisation nicht wirklich angenommen werden, ist ein weiterer Grundgedanke des LEGO SERIOUS PLAY Konzepts, dass Innovationen und Lösungen am besten und wirksamsten aus dem System bzw. der Organisation selbst entstehen. Hier zeigen sich deutliche Parallelen zur Systemtheorie und zur systemischen Beratung.

Darüber hinaus basiert die Methode von LEGO SERIOUS PLAY auf unterschiedlichen Forschungsergebnissen der Spieltheorie, der Erkenntnistheorie und der Sozialwissenschaften.

Eine kompakte Einführung zu den wissenschaftlichen Grundlagen von LEGO SERIOUS PLAY finden Sie in der Broschüre Die Wissenschaft von LEGO SERIOUS PLAY.

Menü schließen